>> generator - Lichtkunst in den Katakomben der Universität
Wo einst Kohle verfeuert wurde präsentiert sich eine imposante Lichtinstallation des international renommierten Künstlerduos Hartung und Trenz unter dem Titel »LOREM IPSUM«: ein pars pro toto für die künstlerische Zukunft des Raumes, die stellvertretend für alle etwaigen Nutzungen stehen soll. 24 ausgedienten Diaprojektoren tauchen die zweigeschossige Halle in ein warmes Licht, überziehen Decken, Pfeiler und Wände mit Textfragmenten.
© generator.uni-trier
49.752487,6.637615
Beschreibung:

In den "Katakomben" unter dem Gebäude des Campus II der Universität Trier ist die besondere Geschichte dieses Ortes bis heute sichtbar: Seit ihrer Entstehung und Nutzung als Heizkraftzentrale für das frühere Militärkrankenhaus der französischen Garnison, blieben die Räume lange unberührt im Dunkeln.

 

Dieser Ort wurde vom Fach Kunstgeschichte zum Medienkunstlabor umgewandelt: ein universitärer Ausstellungsraum, der gleichermaßen als "Kulturraum" und "kuratorisches Labor" dient. Der >>generator bietet als curatorial think tank Studierenden die Chance unterschiedliche Präsentationsformen und den Umgang mit Medienkunst zu erproben. Die historische Architektur der Räume auf Campus II bietet eine einmalige Kulisse, die durch die wechselnden Interventionen der Licht- und Medienkunst neu erfahrbar wird. Die Künstler schreiben sich mit spektakulären Kunstinstallationen in diesen Ort ein und lassen ihn in immer wieder neuem Licht erscheinen.

 

Im Jahr 2015 startete das Projekt >> generator im UNESCO-Jahr des Lichts mit einer Installation, die der international renommierte Konzeptkünstler Mischa Kuball eigens für die Universität Trier geschaffen hat: Das "Flashlab" erhellt die bislang verborgenen Räume nur für Sekundenbruchteile. Der Blitz steht programmatisch als Initialzündung für das, was zukünftig hier entstehen wird: Ein kuratorisches Labor für studentische Ausstellungsprojekte. Im Jahr 2016 konnte die Lichtprojektion LOREM IPSUM des Künstlerduos Hartung und Trenz an diesen großen Erfolg anknüpfen: 24 ausgedienten Diaprojektoren der Universität tauchen die zweigeschossige Halle in ein warmes Licht, überziehen Decken, Pfeiler und Wände mit Textfragmenten. Die Textprojektion des gleichnamigen, auf Cicero basierenden Blindtextes steht als pars pro toto für die Universität als Wissensspeicher.

 

Ablauf:

 

Nutzen Sie beim City Campus 2017 die Chance, die Lichtkunst im >> generator im Rahmen einer Führung hautnah zu erleben!

 

Zur Anmeldung: » Anmeldeformular

 

Shuttlebus zum Campus II: Führung durch die Katakomben (ca. 30min)

Öffnungszeiten:
16:00 bis 00:00
Aussteller:
Andrea Günther
Universität Trier, Kunstgeschichte
generator@uni-trier.de
Ort:
Viehmarktplatz

Weitere Informationen:
Veranstaltungen:
>> generator – Lichtkunst in den Katakomben der Universität
Ort: Viehmarktplatz
Art der Veranstaltung: Vorführung
Personen: Andrea Günther
Termine:
17:00 bis 18:30
18:00 bis 19:30
19:00 bis 20:30
20:00 bis 21:30
21:00 bis 22:30
22:00 bis 23:30