ROCK STARS - Schmuck aus Idar-Oberstein
„Rock Stars“ ist eine Ausstellung, die Steinarbeiten, Schmuck und Kurzfilme präsentiert. Im Fokus der Studierenden der Hochschule Trier, Fachrichtung Edelstein und Schmuck in Idar-Oberstein liegt hierbei die Arbeit mit Edelstein.  Erläuterungen zur Ausstellung: 20 Uhr und 22 Uhr
© Hochschule Trier
49.752487,6.637615
Beschreibung:

„Rock Stars“ ist eine Ausstellung, die Steinarbeiten, Schmuck und Kurzfilme präsentiert. Im Fokus der Studierenden der Hochschule Trier, Fachrichtung Edelstein und Schmuck in Idar-Oberstein liegt hierbei die Arbeit mit Edelstein

„Wenn Edelstein in einem Schmuckstück verwendet werden soll, so ist es zuerst einmal notwendig zu klären, was das für ein Material ist, das verwendet werden soll. Die Auseinandersetzung mit Edelsteinen lässt sich dabei nicht an der bloßen Verwendung des eigentlichen Materials festmachen. Vielmehr geht es zunächst darum, sich mit ihren Eigenschaften und mit den gesellschaftlich zugeschriebenen Attributen vertraut zu machen, um dann zu hinterfragen, wie diese in die künstlerische Arbeit einbezogen werden können.

In der heutigen Zeit mit Edelsteinen zu arbeiten, stellt geradezu einen Antagonismus dar. Denn man darf Eines ganz bestimmt nicht erwarten, wenn man damit arbeitet: dass es schnell geht. In Zeiten, in denen eine Nachricht in Sekunden um die ganze Welt geht, werden die Studierenden mit etwas konfrontiert, was der bisherigen Erlebniswelt vieler nicht entspricht. Edelsteine fordern in ihrer Bearbeitung einiges an Geduld und Muße. Sie sind hart, sie widersetzen sich, sie lassen sich nur mit Mühe bearbeiten, sie springen, wenn ein Riss übersehen wird. Und wenn sie einmal gesprungen sind, dann gibt es weder die Möglichkeit zu kitten, noch einfach ein neues Stück zu nehmen und von vorn zu beginnen. Denn sie sind Naturprodukte – und somit einzigartig.

Solch ein Material braucht Zeit. Künstlerische Arbeit braucht Zeit. Und gerade jetzt, in einer Welt, in der alles berechnet wird, in der es den Anschein hat, alles sei auf Zahlen reduzierbar, sind Räume wichtig, in denen das Experiment erlaubt sein darf. Räume, in denen es erlaubt ist, nur wahrnehmen zu dürfen, ohne bewerten zu müssen. Räume, in denen Ambivalenzen existieren dürfen und in denen gelernt werden kann, mit diesen Ambivalenzen umzugehen, ohne sich fortwährend für das Eine oder Andere entscheiden zu müssen. Ein gutes künstlerisches Ergebnis entsteht nicht dadurch, dass ein ganzer Prozess durchgetaktet ist. Ein gutes Ergebnis entsteht aus fundierter Auseinandersetzung mit dem Thema und seiner rigoros freien Bearbeitung.

Unsere Studierenden haben gewählt, Schmuck zu machen, denn sie finden darin ein Medium, mit dem es ihnen möglich ist „zu sprechen“. Und ich bin sehr begeistert darüber, dass es oft ein „Verstehen“ gibt, wenn jemand Schmuckstücke betrachtet oder kauft. Aber in dem Moment, in dem jemand mehr wissen will, zurück will auf die übliche Ebene der Sprache, erklärt werden soll, was das jetzt ist, erklärt werden soll, welche Idee genau dahintersteckt, erklärt werden soll, warum das jetzt berührt – bleibt immer ein Teil der Frage unbeantwortet.


Geht es – wenn jemand Schmuck trägt – um Grundprinzipien, Statements, Konzepte oder wissenschaftlich hergeleitete Äußerungen? Möchte deshalb jemand ein Schmuckstück tragen? Oder geht es darum, dass jemand es trägt, weil sie oder er berührt ist? Entsteht diese Berührung durch die Intensität des Machens? Oder die Schlüssigkeit des Konzepts? Oder die Vermittlung von Status? Oder die Schönheit der Form? In dem Moment, in dem jemand Schmuck anlegt, wird das Stück zu ihrem oder seinem Stück. Worum es der Trägerin oder dem Träger geht, entzieht sich dem Einfluss aller anderen.

Ute Eitzenhöfer, Professorin für Edelsteindesign an der Fachhochschule Trier, Fachbereich Gestaltung, Fachrichtung Edelstein- und Schmuck, Idar-Oberstein, Auszug aus der Einführungsrede zur Ausstellung nsaio5 in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz, Berlin, den 12. Juni 2014 -

Öffnungszeiten:
16:00 bis 00:00
Aussteller:
Prof. Ute Eitzenhöfer
Hochschule Trier/Campus Idar-Oberstein: Ederlstein- und Schmuckdesign

Ort:
Thermen am Viehmarkt

Veranstaltungen:
Erläuterungen zur Ausstellung
Ort: Thermen am Viehmarkt
Art der Veranstaltung: Vortrag
Termine:
20:00 bis 
22:00 bis