Generative Fertigung durch 3D-Druck
Die generative Fertigung, d. h. der Druck von dreidimensionalen Werkstücken aus Kunststoff oder Metall mittels unterschiedlicher Verfahren, ist zentraler Bestandteil der vor einigen Jahren eingeleiteten sogenannten vierten industriellen Revolution oder „Industrie 4.0“.
© Hochschule Trier – Umwelt-Campus Birkenfeld
49.75116,6.63824
Beschreibung:

Die Herstellung von Prototypen oder Einzelserien durch Fertigungsmaschinen, die unter anderem aus Kunststofffilamenten durch Aufschmelzen oder aus Metallpulver durch das Lasersinterverfahren, komplexe dreidimensionale Werkstücke produzieren, gewinnt eine immer größere Bedeutung für produzierende Unternehmen und damit einhergehend auch für die Hochschule bei der Ausbildung qualifizierter Fachkräfte. Mithilfe innovativer Bearbeitungsmethoden können Objekte gefertigt werden, die mit konventionellen Verfahren nicht oder nur mit sehr großem Aufwand produziert werden könnten. Das Institut für Betriebs- und Technologiemanagement (IBT) des Umwelt-Campus Birkenfeld stellt die technischen Möglichkeiten des 3D-Drucks vor und zeigt die Entwicklungstrends der Zukunft in der Fertigungstechnik auf.

Öffnungszeiten:
16:00 bis 00:00
Aussteller:
Prof. Dr. Henrik te Heesen
Hochschule Trier/Umwelt-Campus Birkenfeld Fachbereich Umweltplanung/-technik

Ort:
Angela-Merici-Gymnasium
Raum E09