Gut beschirmt und vogelwild: Die neuen Lampions sind da!
Viele bunte Leuchtkunstwerke bilden auch in diesem Jahr wieder ein wichtiges Herzstück des Illuminale-Bereichs - gebastelt von Schulklassen, Vereinen, gemeinnützigen Einrichtungen und Ferienkursen.
© Simone Busch
49.75188,6.638077
Beschreibung:

Eulen sind aus dem Illuminale-Bereich gar nicht mehr wegzudenken. Seit Ludmilla, unsere Plakateule mit ihren leuchtenden Augen, 2014 zum Wappentier von „City Campus trifft Illuminale“ wurde, erscheinen die nachtaktiven Lichtervögel jedes Jahr überall auf dem Veranstaltungsgelände. Flankiert werden sie in diesem Jahr von leuchtend gelben Piepmätzen, die sich aus den menschlichen Behausungen weggeschlichen haben und sich nun das gesamte Veranstaltungsgelände von oben anschauen. Doch wer genau hinsieht, kann noch mehr leuchtende Wesen entdecken, die von Schulklassen, Vereinen, gemeinnützigen Einrichtungen, Einzelpersonen und Ferienkursen den ganzen Sommer über in liebevoller Handarbeit hergestellt wurden. Und ganz nebenbei zeigen auch Alltagsgegenstände, dass sie das Zeug zum Lichterkönig haben. Wer zum Beispiel unsere bemalten und illuminierten Stockschirme als erstes entdeckt, der hat einen Wunsch frei. Sagt Ludmilla. Und die muss es ja wohl wissen.
 
Wir danken:


- dem Treffpunkt am Weidengraben, der in seinen beiden KinderClubs und dem Hort des Jugendzentrums nicht nur Lampions hergestellt hat. In der Graffiti-Werkstatt des Jugendzentrums entstanden unter Anleitung der Sozialpädagogen auch bezogene Holzrahmen, die mit bespielter Folie überzogen wurden und in die von innen beleuchteten Fenster einiger Geschäfte in der Neustraße gesetzt werden.

 

- dem Club Aktiv, der unter Anleitung einer ergotherapeutischen Fachkraft das Thema Inklusion auf ungewöhnliche Weise in Szene setzt. Kleiner Tipp: Achtet auf einen beleuchteten Rollstuhl!

 

- der Lebenshilfe Trier, in deren Tagesförderstätte  zahlreiche Lampions aus Luftballons und Seidenpapier hergestellt wurden.

 

- zahlreichen Grundschulen in Trier und der Region, die im Stadtmuseum Simeonstift, im Museum am Dom und im Museum Karl-Marx-Haus aus Reispapierlampions leuchtende Tierwesen zum Leben erweckten. Zusätzlich engagierte sich die Grundschule Tarforst in Projektworkshops und erschuf aus Marmeladengläsern, Spitze und Glassteinen strahlende Windlichter.

 

- den zahlreichen Kindern und Jugendlichen bei „Trier spielt!“ und in unserem Ferienworkshop mit Medienpädagogin Simone Busch, die ihrer Kreativität freien Lauf gelassen haben.

 

- den „Rathaus-Kids“, die gemeinsam mit den Künstlerinnen Daniela Kurella und Kerstin Knöffel individuelle, sich immer wieder verändernde Leuchtkörper aus Luftballons und Transparentpapier gestaltet haben

Öffnungszeiten:
20:00 bis 00:00
Aussteller:



Ort:
Neustraße